Weichschaumeinlagen – Multitalente für viele Bereiche.

Orthopädische Einlagen aus Weichschaum gegen Gelenk- und Rückenschmerzen.

Weichschaumeinlagen haben einen Kunstoff-Weichschaum-Kern und werden als Sporteinlagen, diabetesadaptierte Fußbettung und zur Schmerzentlastung verwendet.

Einlagen aus Weichschaum können nicht nur helfen, Rücken- und Gelenkschmerzen zu lindern. Sie sind zudem auch als Sporteinlagen im Sportbereich sehr beliebt. Grund: Weichschaumeinlagen ermöglichen eine gute Dämpfung und schonen somit die Gelenke.

Orthopädische Einlagen aus Weichschaum werden vor allem bei Rücken- oder Gelenkschmerzen eingesetzt, um betroffene Schmerzregionen bestmöglichst zu entlasten. Auch bei durch Diabetes verursachten Beschwerden, beispielsweise einem diabetischen Fuß, finden Weichschaumeinlagen erhöhten Einsatz, da durch das weiche Fußbett eine geringeres Verletzungsrisiko für den Fuß des Patienten besteht. Dann spricht man von einer diabetesadaptierten Fußbettung.

Der Bezugsstoff der Weichschaumeinlagen ist individuell und wird je nach Bedarf gewählt. So bietet sich zum Beispiel bei Sportlern Mikrofaser als Bezugsstoff an.

fussschmerz-ratgeber-weichschaumeinlage
Weichschaumeinlage

 


Alle Lexikon-Begriffe auf einen Blick