Home»Knieschmerzen»Knieschmerzen – Reibendes Gefühl bei Bewegung kann Hinweis auf Schleimbeutelentzündung sein.

Knieschmerzen – Reibendes Gefühl bei Bewegung kann Hinweis auf Schleimbeutelentzündung sein.

Orthopädische Einlagen können helfen, eine Schleimbeutelentzündung zu vermeiden.

Eine Schleimbeutelentzündung geht meist einher mit Knieschmerzen und einem Bluterguss am Knie.

Die tägliche Bewegung fühlt sich nicht gut an: Sie haben Knieschmerzen und einen Bluterguss am Knie, der sich prall gefüllt hat? Dann kann es sein, dass der Schleimbeutel im Knie entzündet ist. Diese Entzündung kann durch das Tragen von maßgefertigten orthopädischen Einlagen möglicherweise verhindert werden. Diese Einlagen werden auf Grundlage einer Fußdruckmessung vom Orthopädie-Schuhtechniker, Orthopädie-Techniker oder dem Sanitätshaus Ihres Vertrauens nach dem exakten Abbild Ihrer Füße gefertigt.

Ganz wichtig zu beachten: Bei starken Knieschmerzen sollten Sie unbedingt Ihren Hausarzt/Facharzt aufsuchen und ihm Ihre Knie zeigen, damit er Sie ausführlich untersuchen und eine entsprechende Diagnose stellen kann.

Eine Schleimbeutelentzündung zeigt sich vor allem durch Schmerzen bei Druck, einer Schwellung, Überwärmung, Schmerzen bei Bewegung und manchmal auch einer territorialen Rötung. Ein Schleimbeutel dient als Polster, welches das Gelenk bei Bewegung und Belastung schützt. Es ermöglicht einen reibungslosen Bewegungsablauf und schützt die Sehnen, Knochen und Muskeln vor Abnutzung.

Die Symptome einer Schleimbeutelentzündung auf einen Blick:

  • Schwellung an der entsprechenden Stelle
  • Rötung der darüber liegenden Haut
  • Überwärmung des betroffenen Bereichs
  • Knieschmerzen, besonders bei Bewegungen, welche die betroffene Region belasten
  • eingeschränkte Beweglichkeit des Knies

Wie wird eine Schleimbeutelentzündung im Knie behandelt?

Bei einer Schleimbeutelentzündung ist es wichtig, das betroffene Knie zu schonen, ruhigzustellen und zu kühlen. Die Ruhigstellung wird meistens mithilfe einer Schiene für das Knie erreicht. Das Bein muss zudem hochgelegt werden. Unterstützend für den schnelleren Heilungsprozess dienen schmerzlindernde, entzündungshemmende Medikamente. Diese erhalten Sie auf Rezept, nachdem Sie Ihren Hausarzt/Facharzt besucht haben.

Um die tägliche Bewegung in einem gesunden Maß zu halten, empfiehlt sich das Tragen von bequemen Schuhen in Verbindung mit maßgefertigten orthopädischen Einlagen. Diese Schuheinlagen erhalten Sie nach einem ausführlichen Gespräch und einer umfassenden präzisen Analyse Ihrer Füße beim Orthopädie-Schuhtechniker, Orthopädie-Techniker oder dem Sanitätshaus in Ihrer Nähe.

Bitte suchen Sie im Zweifel Ihren behandelnden Arzt auf.
Pinterest Google+
Vorheriger Beitrag

Auf und nieder – wenn jeder Schritt beim Treppensteigen schmerzt!

Nächster Beitrag

Sportlich, sportlich!