Home»Knieschmerzen»Ein entzündetes Kniegelenk und Fieber?

Ein entzündetes Kniegelenk und Fieber?

Der Grund dafür kann das „Reiter-Syndrom“ sein

Knieschmerzen – Arthritis (Gelenkentzündung)

Der Begriff reaktive Arthritis beschreibt eine Gelenkentzündung, die als Folge einer bakteriellen Infektion auftreten kann, beispielsweise nach einem Darminfekt oder einem Infekt der Harnwege und Geschlechtsorgane. Kommen neben der Gelenkentzündung noch eine Augenentzündung sowie eine Harnröhrenentzündung hinzu, spricht man vom „Reiter-Syndrom“ – einer Sonderform der reaktiven Arthritis. Um dem Reiter-Syndrom vorzubeugen, kann möglicherweise das Tragen von maßgefertigten Schuheinlagen helfen. Sie sollten aber in jedem Fall Ihren Hausarzt/Facharzt aufsuchen, wenn Sie unter entsprechenden Symptomen leiden.

Welche Symptome hat das Reiter-Syndrom?

Bei einer Sonderform der reaktiven Arthritis, dem „Reiter-Syndrom“, treten klassischerweise drei bestimmte Symptome zusammen auf, weshalb man auch von der sogenannten Reiter-Trias spricht:

  • Gelenkentzündung
  • Augenentzündung (zum Beispiel Bindehautentzündung oder Regenbogenhautentzündung)
  • Harnröhrenentzündung

Beim „Reiter-Syndrom“ besteht ein deutlich höheres Risiko, dass die Krankheit einen chronischen Verlauf nimmt, als bei einer einfachen reaktiven Arthritis. Dann besteht die Gefahr, dass die Funktion betroffener Gelenke dauerhaft beeinträchtigt wird. Im schlimmsten Fall droht die komplette Zerstörung von Gelenken.

Maßgefertigte Schuheinlagen von Ihrem Orthopädie-Schuhtechniker, Orthopädie-Techniker oder Sanitätshaus können im besten Fall helfen, Ihre Knie zu schonen und einer Fehlhaltung vorzubeugen. Schuh-Einlagen können somit nicht nur zu einer Verbesserung Ihrer Schmerzen beitragen, sondern können Ihre gesamte Gesundheit fördern.

Bitte suchen Sie im Zweifel Ihren behandelnden Arzt auf.
Pinterest Google+
Vorheriger Beitrag

Fußschmerzen - Wenn das Sprunggelenk blockiert.

Nächster Beitrag

Knieschmerzen - Wenn die Knie nach zu viel Sport Beschwerden verursachen.