Home»Beinschmerzen»Schmerzen, die vom Knie in den Unterschenkel ausstrahlen

Schmerzen, die vom Knie in den Unterschenkel ausstrahlen

Eine Arthritis oder vielleicht auch Rheuma?

Beinschmerzen – rheumatische Arthritis

Die ersten Anzeichen für Rheuma sind allgemeine Symptome wie Müdigkeit, Appetitlosigkeit und unter Umständen auch leichtes Fieber. Nach einiger Zeit kommt es dann zu konkreten Anzeichen wie warmen, geschwollenen oder geröteten Gelenken sowie steifen Gelenken morgens nach dem Schlafen. Die Beschwerden können plötzlich, aber auch in einem schleichenden Prozess auftreten. Im Verlauf der Krankheit verformen sich die Gelenke, die Beweglichkeit nimmt ab und der Patient hat oft starke Beinschmerzen, wenn der Körper zur Ruhe kommt. Speziell im Bereich Rheuma gibt es Fußbettungen, die den Druck, der auf den Füßen lastet, regulieren können und somit ein Stück Lebensfreude zurückgeben. Sie erhalten diese speziellen Schuh-Einlagen beim Orthopädie-Schuhtechniker, Orthopädie-Techniker oder Sanitätshaus Ihres Vertrauens nach einer umfassenden Beratung. Zudem sollten Sie dringend mit Ihrem Hausarzt/Facharzt über Ihre Gelenkprobleme sprechen.

Was sind die Ursachen für eine rheumatische Arthritis?

  • Schwäche des Immunsystems
  • erbliche Veranlagung
  • schädliche Umwelteinflüsse wie Rauchen
  • Übergewicht
  • ungesunder Lebensstil

Solche Beinschmerzen müssen nicht sein! Die Krankheit ist zwar nicht heilbar, aber man kann sie mit einer Kombination aus entzündungshemmenden Medikamenten und anderen Therapiemethoden behandeln. Ziel der Therapie ist es vor allem, dem Patienten die Schmerzen zu nehmen und die betroffenen Gelenke und deren Mobilität zu erhalten.

Die Therapiemaßnahmen auf einen Blick:

  • regelmäßige Physiotherapie
  • spezielle Schuheinlagen für Rheumatiker
  • Ergotherapie
  • physikalische Therapie: Wärme-, Kälte- oder Elektrotherapie
  • operative Lösungen
  • spezielle Ernährung: fleischarme Kost

Sie interessieren sich für orthopädische Maßeinlagen speziell für Rheuma-Patienten? Ihr Orthopädie-Schuhtechniker, Orthopädie-Techniker oder Sanitätshaus in Ihrer Nähe informiert Sie gerne und führt eine Fußanalyse mit Einlagenkontrolle in Abstimmung mit Ihrem Hausarzt/Facharzt durch!

Bitte suchen Sie im Zweifel Ihren behandelnden Arzt auf.
Pinterest Google+
Vorheriger Beitrag

O-Beine! Operation notwendig – oder können maßgefertigte Schuheinlagen helfen?

Nächster Beitrag

Beinschmerzen - Wenn die Waden weh tun.