Home»Fußschmerzen»Wenn es hinten am Fuß wehtut …

Wenn es hinten am Fuß wehtut …

Schmerzen in der Ferse des Fußes können mithilfe individueller Schuheinlagen verhindert werden.

Fußschmerzen – Fersenschmerzen

Wenn Fußschmerzen auftreten, die von der Achillessehne bis in die Wade ziehen und die Mobilität einschränken, nennt man das Fersenschmerzen. Diese Schmerzen können verschiedene Auslöser haben:

  • laufen auf hartem Untergrund
  • übermäßig viel Sport
  • verhärtete Wade oder Achillessehne
  • Schuhe mit unzureichender Trittdämpfung
  • Innen- oder Außendrehung der Ferse
  • ein unglückliches Aufsetzen des Fersenbeins nach einem Sprung

Sie möchten diese Fußschmerzen verhindern oder bereits vorhandene Schmerzen im Fuß lindern? Vereinbaren Sie einen Termin beim Orthopädie-Schuhmacher oder -Schuhtechniker, Orthopädie-Techniker oder Sanitätshaus und lassen Sie sich zum Thema Schuheinlage beraten. Einlagen gibt es mit verschiedenen Weichbettungen, die den Druck auf Ihrem Fuß neu verteilen und somit Ihrer Mobilität die Schranken nehmen kann. Zudem sollten Sie sich bei Fersenschmerzen von Ihrem Hausarzt/Facharzt behandeln lassen.

Schmerzen einer Sehnen- oder Schleimbeutelentzündung merkt man direkt nach einem Spaziergang, beim Treppensteigen oder Laufen . Fersenschmerz ist typischerweise morgens beim Aufstehen besonders intensiv. Dieser Typ Fußschmerzen strahlt dann vom Fersenbein bis zum Fußgewölbe aus.

Durch eine unkorrekte Gangart oder Haltung kann auch ein Fersensporn entstehen. Dieser verursacht Schmerzen an der Innenseite der Ferse, da sich dornartige, knöcherne Gebilde formen. Mögliche Therapieformen bei Fersensporn sind: Fersenpolster aus Silikon, orthopädische Schuh-Einlagen, entzündungshemmende Medikamente und die Schonung des Fersenbereichs.

Ein anderes Krankheitsbild im Fersenbereich des Fußes beschreibt das Haglund-Syndrom. Wenn der Fuß hinten gegen den Schuh scheuert, können Fußschmerzen entstehen, für die Knochenauswüchse der Grund sind. Diese führen zu einer Entzündung des dort sitzenden Schleimbeutels. Diese Fußschmerzen können vor allem beim Gehen auftreten, besonders wenn enge Schuhe getragen werden. Mit der Zeit schwillt die Ferse an und rötet sich, weil sich der Schleimbeutel entzündet hat.

Wie kann man Fersenschmerzen regulieren oder vorbeugen?

Der Orthopädie-Schuhtechnik-Experte kann Ihnen mit Maßeinlagen und passenden Bequemschuhen helfen. Eine individuelle Schuheinlage bietet Ihrem Fuß eine weichgebettete Unterlage, um auch harte Untergründe abzufedern. Das SPANNTEC®-Einlagensystem von SPANNRIT bietet besondere Einlagen zur Vorbeugung und Behandlung von Fersensporn. Vereinbaren Sie einen Termin und informieren Sie sich!

Bitte suchen Sie im Zweifel Ihren behandelnden Arzt auf.
Pinterest Google+
Vorheriger Beitrag

Mein Kind läuft komisch – was kann der Grund dafür sein?

Nächster Beitrag

Der Tag nach dem Sport – Muskelkater!