Home»Fußschmerzen»Fußschmerzen – Wenn der Fuß beim Heben und Senken schmerzt.

Fußschmerzen – Wenn der Fuß beim Heben und Senken schmerzt.

Bei der Spitzfuß-Fehlstellung können orthopädische Einlagen helfen

Fußschmerzen – Spitzfuß-Fehlstellung schränkt Beweglichkeit des Sprunggelenks ein.

Wenn Sie sich angewöhnt haben, auf Zehenspitzen zu laufen, weil die Beweglichkeit Ihres Sprunggelenks eingeschränkt ist und Sie Ihren Fuß nicht mehr richtig Richtung Körper anwinkeln können, kann der Spitzfuß, eine häufig auftretende Fußfehlstellung, ein Grund dafür sein. Liegt diese Fehlstellung des Fußes nicht vor, können Sie die Füße ganz einfach ausstrecken.

Orthopädische Einlagen stabilisieren die Körperhaltung

Das Tragen von maßgefertigten orthopädischen Einlagen kann die Spitzfuß-Fehlstellung in vielen Fällen regulieren und somit die gesamte Haltung des Körpers verbessern. Grund dafür ist, dass Einlagen die natürliche Funktionsweise der Füße und somit die gesamte Körperhaltung stabilisieren. Nach einer entsprechenden Verordnung erhalten Sie orthopädische Einlagen direkt beim Orthopädie-Schuhtechniker, Orthopädie-Techniker oder einem Sanitätshaus in Ihrer Nähe. Die Kosten für orthopädische Einlagen übernehmen die Krankenkassen. Schon bei einer leichten Ausprägung der Fußfehlstellung Spitzfuß sollten Sie Ihren Hausarzt/Facharzt verständigen und einen Termin für eine Untersuchung vereinbaren.

Der Spitzfuß kann auch zusätzliche Schmerzen im Sprunggelenk verursachen

Wenn man an einem Spitzfuß leidet und dadurch eine falsche Körperhaltung annimmt, kommt es zu einer vermehrten Belastung des vorderen Fußteils und schließlich zu einer Veränderung des Gangbildes mit Auswirkungen auch auf das Kniegelenk. Einschränkungen im Alltag und in der Beweglichkeit des Patienten sind häufig die Folge. Hier kann das tägliche Tragen von orthopädischen Einlagen helfen.
Die Ursachen für Spitzfüße sind unterschiedlich: Spitzfußfehlstellungen können angeboren oder neurogen bedingt sein, aber auch durch Nervenstörung oder Nervenerkrankungen mit Muskelschwäche entstehen. Der Spitzfuß führt zu einer veränderten Belastung des Fußes und der gesamten Beinachse. Dies kann dazu führen, dass zusätzliche Schmerzen im Sprunggelenk auftreten. Die Bewegung des Fußes nach oben wird dabei durch einen harten Anschlag und ein Spannungsgefühl im vorderen Sprunggelenksbereich vom Patienten empfunden.

Die Therapiemöglichkeiten bei einem Spitzfuß:

  • tägliches Tragen von orthopädischen Einlagen
  • an Ihren Fuß angepasstes Schuhwerk
  • tägliche Dehnungsübungen
  • Injektion von ACP (Autologous Conditioned Plasma)
  • operative Eingriffe

Vereinbaren Sie einen Termin beim Orthopädie-Schuhtechniker, Orthopädie-Techniker oder Sanitätshaus Ihres Vertrauens und lassen Sie sich zum Thema orthopädische Einlagen, Fußanalyse, Einlagenkontrolle und orthopädische Maßschuhe beraten – denn Fußschmerzen müssen auch bei einem Spitzfuß nicht unbedingt sein!

Bitte suchen Sie im Zweifel Ihren behandelnden Arzt auf.
Pinterest Google+
Vorheriger Beitrag

Fußschmerzen - Das Morton-Neurom spürt man ausschließlich beim Tragen von Schuhen.

Nächster Beitrag

Sie haben Schmerzen im Bereich der Kniescheibe?