Home»Fußschmerzen»Die Bänder im Fuß schmerzen – oder sind es vielleicht doch die Gelenke?

Die Bänder im Fuß schmerzen – oder sind es vielleicht doch die Gelenke?

Im besten Fall sind orthopädische Schuheinlagen die optimale Lösung!

Fußschmerzen – im Spann/Fußrücken

Ein geschwollener oder schmerzhafter Fußrücken kann nach einem Unfall oder einer ungewohnten Laufanstrengung entstehen. Ob vom Wandern, von einer Sehnenscheidenentzündung oder einer Schleimbeutelentzündung – diese Fußschmerzen können viele Ursachen haben. Aber auch wenn die Nerven eingeklemmt sind, kann es zu belastungsabhängigen Schmerzen am Fußrücken kommen. Entlasten Sie Ihren Fuß, indem Sie orthopädische Maßeinlagen vom Fachmann für Orthopädie-Schuhtechnik tragen. Ob vom Sanitätshaus oder dem Orthopädie-Fachgeschäft in Ihrer Nähe – Schuh-Einlagen können nicht nur die Gesamthaltung Ihres Körpers stabilisieren, sondern zudem möglicherweise Schmerzen in den Gelenken lindern.

Von diesen Fußschmerzen zu unterscheiden sind schwerwiegende Störungen der Fußwurzelgelenke durch Arthrose, die durch einen Gelenkverschleiß ausgelöst wird: Die Fußwurzelgelenk-Arthrose führt ebenfalls zu Schmerzen am Fußrücken. In fortgeschrittenen Fällen von Fußwurzelarthrose kann häufig nur noch eine operative Versteifung der Fußgelenke die Belastbarkeit wiederherstellen. Sollten Sie an Schmerzen im Spann oder Fußrücken leiden, vereinbaren Sie bitte gleich einen Termin bei Ihrem Hausarzt/Facharzt und erklären Sie ihm Ihre Beschwerden.

Was kann bei Fußschmerzen im Spann oder Fußrücken helfen?

Kurzfristige Überlastungen der Sehnen und Weichteile am Fußrücken können durch Hochlegen, Schonung, Kühlung und entzündungshemmende Medikamente gut behandelt werden. Zudem sollten Sie sich zum Thema Einlagen informieren: Stützende Schuheinlagen können die Belastbarkeit des Fußgewölbes erhöhen. Die von SPANNRIT entwickelten Einlagensysteme bieten Ihnen eine große Auswahl an Schuheinlagen zur Behebung Ihrer Fußprobleme – vereinbaren Sie einen Termin mit dem Orthopädie-Fachbetrieb oder Sanitätshaus in Ihrer Nähe!

Bitte suchen Sie im Zweifel Ihren behandelnden Arzt auf.
Pinterest Google+
Vorheriger Beitrag

Wenn der Vorderfuß zur Baustelle wird ...

Nächster Beitrag

Umgeknickt - und schon tut es weh!