Home»Fußschmerzen»Fußschmerzen – Das diabetische Fußsyndrom führt zu stechenden und brennenden Zehen.

Fußschmerzen – Das diabetische Fußsyndrom führt zu stechenden und brennenden Zehen.

Die diabetesadaptierte Fußbettung hilft Diabetikern, ihre Beschwerden zu lindern.

Betroffene sollten auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Wenn man über Jahre an einem erhöhten Blutzucker leidet und das nicht bemerkt, kann es zu einem diabetischen Fußsyndrom kommen. Brennende Zehen, stechende Schmerzen in den Zehen und generelle dumpfe Fußschmerzen sind Symptome. Bei dieser Erkrankung können orthopädische Einlagen speziell für Diabetiker, die so genannte diabetesadaptierte Fußbettung, helfen. Sie werden vom Orthopädie-Schuhtechniker, Orthopädie-Techniker oder dem Sanitätshaus in Ihrer Nähe hergestellt. Betroffene sollten jedoch auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, bevor ihre spezielle diabetesadaptierte Fußbettung angefertigt wird.

Diabetes führt zu Schäden an den Nerven und den großen Blutgefäßen, die auf unterschiedliche Arten auf den Fuß wirken können. Wenn die Nerven beeinträchtigt werden, nimmt der Patient Schmerzen, Druck oder auch Temperaturunterschiede schlechter wahr. Verletzungen an den Füßen und besonders an den Zehen werden nicht bemerkt und verschlimmern sich somit. Spezielle Einlagen vom Orthopädie-Schuhtechniker, dem Orthopädie-Techniker oder dem Sanitätshaus Ihres Vertrauens können Abhilfe schaffen. Sie sollten zudem einen Termin bei Ihrem Hausarzt/Facharzt vereinbaren, um die Therapie zu besprechen.

Ein weiterer Faktor der Störungen in den Nerven ist der Verlust der Schweißbildung an den Füßen. Das führt zu einer trockenen und rissigen Haut, die leicht verletzbar ist. Häufig sind es nur kleine Verletzungen, die zu gefährlichen Infektionen führen. Ein Beispiel dafür sind zu enge Schuhe: Die Folge sind Druckstellen. Verbrennungen durch ein zu heißes Fußbad oder kleinste Verletzungen bei der Fußpflege (zum Beispiel beim Kürzen der Fußnägel) sowie Fußpilz können weitere Auslöser für Infektionen sein. Wenn Sie Probleme mit Verletzungen an den Füßen haben, lassen Sie sich im Orthopädie-Fachgeschäft oder Sanitätshaus zum Thema diabetesadaptierte Fußbettung für Schuhe beraten.

Wie bemerke ich einen drohenden diabetischen Fuß?

  • verringerte Schmerz- und Temperaturempfindlichkeit an den Füßen
  • zunehmend trockene Haut
  • Taubheit in den Füßen, Gehen wie auf Watte, Ameisenlaufen
  • erhöhte Berührungsempfindlichkeit und stechende oder brennende Schmerzen in den Zehen vor allem nachts
  • Krallenbildung an den Zehen
  • Rötungen, Schwellungen und Überwärmungen am Fuß

Diabetes – und was nun? Bei einer Diabeteserkrankung können diabetesadaptierte Fußbettungen helfen. Sie können den Fuß durch eine spezielle Weichbettung vor harten Fußbodenbelägen und einem dumpfen Auftritt beim Gehen schützen. Der Orthopädie-Schuhtechniker, Orthopädie-Techniker oder das Sanitätshaus in Ihrer Nähe informiert Sie gerne über die Behandlungsmöglichkeiten (spezielle Einlagen oder diabetesadaptierte Fußbettungen) bei Diabetes. Vereinbaren Sie einen Termin!

Bitte suchen Sie im Zweifel Ihren behandelnden Arzt auf.
Pinterest Google+
Vorheriger Beitrag

Wenn eine Seite der Hüfte schmerzt!

Nächster Beitrag

Fußschmerzen - Wenn schmerzende Druckpunkte am Fuß zur Qual werden.