Fußschmerzen und ihre Folgen: Orthopädische Einlagen können helfen.

Ob Fußschmerzen, Knieschmerzen oder Rückenschmerzen: Der Fußschmerz-Ratgeber informiert Sie umfassend über die unterschiedlichen Beschwerdebilder und  zeigt Ihnen mögliche Lösungsansätze durch den Einsatz von orthopädischen Einlagen auf. Denn orthopädische Einlagen unterstützen die natürliche Funktionsweise des Fußes nachhaltig und können Ihr Wohlbefinden enorm verbessern.

Sie haben Fußschmerzen, Hüftschmerzen oder Rückenschmerzen, sind umgeknickt oder es zieht in Ihrem Bein? Sie fragen sich, ob Sie vielleicht unter einer Thrombose leiden? Unser Fußschmerz-Ratgeber bietet Ihnen fundierte Informationen zu Krankheiten des Bewegungsapparates und Fehlstellungen, die sich in vielen Fällen durch Fußschmerzen äußern. Zudem geben wir Ihnen einen Überblick über mögliche Hilfsmittel, mit denen Sie Beschwerden lindern oder ganz heilen können, darunter orthopädische Einlagen für Diabetiker, Sporteinlagen und sensomotorische Einlagen. Außerdem erläutern wir Ihnen, wie orthopädische Einlagen hergestellt werden, was orthopädische Einlagen kosten und welche Kosten die Krankenkassen übernehmen, falls Ihnen Ihr Arzt orthopädische Einlagen verordnet.

In unserem Fußschmerz-Ratgeberportal finden Sie zahlreiche Informationen rund um Fußschmerzen, Knieschmerzen, Beinschmerzen, Rückenschmerzen und Hüftschmerzen. Dank der anschaulichen Schmerzfinder können Sie den betroffenen Bereich der Schmerzen eingrenzen und direkt den passenden Beitrag für Ihre Bedürfnisse finden. Neben Symptomen, Risikofaktoren und möglichen Indikationen zeigt Ihnen der Fußschmerz-Ratgeber Lösungsmöglichkeiten durch orthopädische Einlagen auf, die die natürliche Funktionsweise des Fußes stärken. Wenn Sie Ihre orthopädischen Einlagen täglich tragen,  kann das im besten Fall deutlich Ihre Fußschmerzen lindern und weiteren Beschwerden vorbeugen. Lesen Sie dazu auch unsere Erfahrungsberichte von Patienten, Ärzten und Orthopädie-Technikern.

Welche Typen orthopädische Einlagen gibt es und welchen Kostenanteil übernehmen die Krankenkassen?

Unser Fußschmerz-Ratgeber erklärt ausführlich und kompetent, welche Typen Einlagen es gibt und wie Ihnen Carbon-Einlagen, Einlagen für Diabetiker, sensomotorische Einlagen, Sporteinlagen und weitere spezielle Formen orthopädischer Einlagen helfen können, Leiden zu lindern und Funktionen des Bewegungsapparates zu stabilisieren. Außerdem erläutern wir Ihnen, welche Kosten für Einlagen die gesetzlichen Krankenkassen und die private Krankenversicherung übernehmen, wenn Ihnen Ihr Arzt Schaleneinlagen, Einlagen mit Korrekturbacken, Bettungseinlagen, stützende Einlagen oder Weichpolsterbettungseinlagen verschreibt. Denn nach der jüngsten Festlegung des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) stehen ihnen jährlich bis zu zwei Paare orthopädische Einlagen zu. Festbeträge hat die GKV zudem für Stoßabsorber/Fersenkissen, herausnehmbaren Verkürzungsausgleich und folgende Zusätze festgelegt:

    • Supinations-/Pronationskeil
    • Fersenspornausnehmung oder Fersenpolster inklusive Lederbezug
    • Rigidusfeder inklusive langer Lederdecke
    • Weichbettung langsohlig inklusive Lederbezug
    • Weichbettung Vorfußbereich inklusive Lederbezug
    • Verkürzungsausgleich, fest mit der Einlage verbunden

Alle Informationen zur Kostenübernahme von ärztlich verordneten orthopädischen Einlagen durch die Krankenkassen finden Sie hier.

Im Zweifel sollten Sie bei Fußschmerzen aller Art sofort einen Termin mit Ihrem Hausarzt oder einem Facharzt für Orthopädie vereinbaren und ihm von Ihren Problemen berichten. Zudem können Sie bei Fragen rund um die Fußgesundheit und orthopädische Einlagen den Orthopädie-Schuhtechniker, Orthopädie-Techniker oder das Sanitätshaus in Ihrer Nähe aufsuchen.

Unterschiedliche Typen orthopädische Einlagen für unterschiedliche Formen von Fußschmerzen, Beinschmerzen und Schmerzen in Hüfte und Rücken.

Orthopädische Einlagen, Einlegesohlen und orthopädische Maßschuhe können Fußschmerzen, Knieschmerzen, Beinschmerzen, Rückenschmerzen oder Hüftschmerzen vorbeugen. Die Einlagen können bei täglichem Tragen erheblich dazu beitragen, bereits vorhandene Beschwerden zu lindern. Unser Fußschmerz-Ratgeber informiert Sie deshalb ausführlich und kompetent unter anderem über folgende Typen von orthopädischen Einlagen: Weichschaumeinlagen, Kunststoff-Einlagen, Kork-Leder-Einlagen, Schalen-Einlagen, Einlagen für Diabetiker, Carbon-Einlagen, Sporteinlagen und sensomotorische Einlagen.

Der Fußschmerz-Ratgeber: Infos zu Beschwerdebildern und Therapiemöglichkeiten mit orthopädischen Einlagen – zum Wohl Ihrer Gesundheit und Mobilität!

Spannrit 3D Bild

Unser Schmerzfinder bringt Sie schnell zur gewünschten Information.

Sie haben Fußschmerzen, Knieschmerzen, Beinschmerzen oder Hüftschmerzen? Unser Fußschmerz-Ratgeber hilft Ihnen und bietet zahlreiche nützliche Informationen rund um orthopädische Einlagen und Einlegesohlen!

In unserem Schmerzfinder können Sie die betroffene Region anklicken und gelangen direkt zu den weiterführenden Informationen.
Fußschmerzen
Vorfußschmerzen, Hallux valgus, Schmerzen Außenseite, Fersenschmerzen, Fußschmerzen innen, kindlicher Knick-Senkfuß, Fußschmerzen im Spann/Fußrücken, Sprunggelenk
Zur Übersicht
Knieschmerzen
Kniescheibe, Bänderverletzung/Meniskus, Trauma oder Sportverletzung, Arthrose, Arthritis, Rheuma
Zur Übersicht
Beinschmerzen
Muskelschmerzen/Muskelkater, Arthrose, Thrombose, Durchblutungsstörung, X-Beine, O-Beine, harte Oberschenkel, Beinfehlstellung
Zur Übersicht
Hüftschmerzen
Schmerzen außen an der Hüfte, Ruheschmerzen, Leistenzerrung, Leistenbruch, Bandscheibenvorfall, Hüftfehlstellung
Zur Übersicht

Spannrit 3D Bild

Sie leiden unter körperlichen Beschwerden in Füßen, Rücken, Hüfte oder Beinen?

Orthopädische Einlagen können Fußschmerzen, Beinschmerzen und Hüftschmerzen lindern.

Bei Fußschmerzen, Knieschmerzen, Rückenschmerzen sowie anderen Schmerzen in der Hüfte oder im Kopf können orthopädische Einlagen und Einlegesohlen vom Fußexperten helfen. In Abstimmung mit Ihrem Hausarzt/Facharzt führt der Orthopäde eine umfangreiche Fußanalyse durch, um die perfekten orthopädischen Einlagen nach Maß für Sie fertigen zu können. Fragen Sie im Sanitätshaus oder beim Orthopädie-Techniker auch nach einer Bewegungsanalyse, um die für Sie optimalen Einlagen zu ermitteln.

Mithilfe einer analytischen Anpassung werden Ihre individuell gefertigten orthopädischen Einlagen perfekt auf die Beschwerden abgestimmt, die Ihnen Ihr Bewegungsapparat verursacht. So wird die natürliche Funktionsweise ihrer Füße nachhaltig stabilisiert. Bei einem Orthopädie-Schuhtechniker in Ihrer Nähe erhalten Sie eine umfassende Beratung. Die Experten stehen für präzise Analysetechniken und eine hochwertige Verarbeitung Ihrer orthopädischen Einlagen und Einlegesohlen. Vereinbaren Sie einen Termin – denn körperliche Beschwerden wie Fußschmerzen, Hüftschmerzen und Beinschmerzen können mithilfe von Einlagen und Einlegesohlen gemindert und sogar komplett verhindert werden.

Bitte suchen Sie im Zweifel Ihren behandelnden Arzt auf.
SHARE

Startseite