Hallux rigidus (Großzehengelenksarthrose)

Unter einem Hallux rigidus versteht man eine Bewegungseinschränkung der großen Zehen. Der Grund dafür ist eine Arthrose der Zehengelenke (Gelenkverschleiß).

Hallux rigidus tritt oft bei älteren Menschen auf. Auch wenn insgesamt etwas mehr Männer betroffen sind, haben Frauen meist früher Beschwerden, weil sie oft hohe Absätze tragen.

Man erkennt die Fußfehlstellung Hallux rigidus an der Schwellung der Großzehe und den Schmerzen, die man bei Bewegungen verspürt. Der Fuß kann beim Gehen durch Ballenschmerzen nicht richtig abgerollt werden und man nimmt eine Schonhaltung ein. Im Verlauf der Krankheit kann es zu Gelenkblockierung kommen und schließlich zu einer gesamten Versteifung des Großzehengrundgelenkes.

Ursachen und Risikofaktoren für einen Hallux rigidus:

  • Schuhe, die nicht die passende Fußform haben
  • Fußform: schmale, lange Füße, lange Großzehe
  • Fehlstellungen wie Plattfuß, nach innen gekippter Fuß
  • Fehl- oder Überbelastung durch ein unnormales Gangbild/Übergewicht
  • Verletzungen, Knochenbrüche, Entzündungen
  • Stoffwechsel- oder Wachstumsstörungen

Je nachdem, wie stark ein Hallux rigidus ausgeprägt ist, kommen verschiedene Behandlungsmethoden infrage. Schmerzmedikamente, orthopädische Einlagen und Maßschuhe sowie Balneo- und Elektrotherapie können im früheren Stadium im besten Fall eine Operation verhindern.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hallux_rigidus


Druckpunkte Hallux rigidus
Druckpunkte Hallux rigidus

Alle Lexikon-Begriffe auf einen Blick