Schmerzen im Fußballen

Fast jeder zweite erwachsene Mensch beklagt sich über Schmerzen im Fußballen und fühlt sich davon im Alltag beeinträchtigt. In den allermeisten Fällen vergehen die Schmerzen nach ein paar wenigen Tagen und hinterlassen keine bleibenden Beschwerden. Letztendlich müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass auf unseren Füßen unser gesamtes Körpergewicht lastet, weshalb sie jeden Tag enormen Beanspruchungen unterworfen sind. Im folgenden Beitrag erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die Ursachen und Symptome sowie Möglichkeiten, die Beschwerden im Fußballen zu lindern.

Ihre Füße müssen gefordert werden

Damit sich unsere Füße im Kindesalter richtig entwickeln und im Verlauf unseres Lebens ihre Form behalten, müssen sie aktiv beansprucht werden. In den letzten Jahrzehnten ist beispielsweise vor diesem Hintergrund erkennbar, dass Kinder immer seltener barfuß laufen und somit bereits früh die Fußgesundheit in Form einer mangelhaften Fußreifung sowie einer wenig ausgeprägten Entwicklung des Fußgewölbes gefährden.

Erwachsene Menschen beeinträchtigen die Gesundheit ihrer Füße durch vergleichsweise geringe Gehstrecken, welche auf den modernen Arbeitsalltag zurückzuführen sind. Gleichzeitig birgt die Schuhmode mit einengenden sowie formverändernden Modellen ein erhebliches Risiko für unsere Füße. Beim Tragen solcher Schuhe ist es den Füßen kaum mehr möglich, das körpereigene Dämpfungssystem aufrecht zu erhalten und den täglichen Belastungen entsprechend entgegenwirken zu können.

Schmerzen im Fußballen sind also häufig auf einen mangelnden Bewegungsdrang sowie auf die falsche Annahme, dass unsere Füße jeder Belastung problemlos gewachsen sind, zurückzuführen.

Unterschiedliche Erscheinungsbilder der Schmerzen im Fußballen

Ihre Füße sind überaus komplex aufgebaut, weshalb Schmerz nicht immer gleich Schmerz ist. Abhängig von der Ursache können brennende, stechende Schmerzen am Fußballen auftreten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer nervlichen Ursache, wenn sich der/die Fußballen plötzlich taub anfühlen oder kribbeln.

Erkennen Sie zum Beispiel Druckstellen, ungewöhnliche Verformungen oder Rötungen, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Fehlstellung. Liegt dieser eine Entzündung zugrunde, entstehen Rötungen in Kombination mit schmerzenden Fußballen. Aber auch Sehnenentzündungen können hierbei den Ausschlag geben. Wenn Sie bereits unter einer Gichterkrankung leiden, entsteht der Schmerz schubweise und äußert sich während des Gehens beim Abrollen. Zudem können die Fußballen im Innern sowie außen schmerzen. Hin und wieder kann es vorkommen, dass sich keine Schmerzen im Fußballen verspüren und lediglich eine Rötung oder eine Schwellung wahrnehmen.

Ursachen von Schmerzen im Fußballen

Die Ursachen für schmerzende Fußballen können überaus vielfältig sein, weshalb der/die behandelnde Arzt/Ärztin für eine genauer Diagnose aufgesucht werden sollte. Grundsätzlich machen für einen Großteil der Beschwerden Mediziner die heutige Schuhmode verantwortlich, welche sich äußerst negativ auf die Fußmuskeln auswirkt. Hohe und ebenso enge Schuhe mit unnatürlichen Formen tragen in einem erheblichen Umfang zu schmerzhaften Problemen an den Füßen bei.

Übermäßiges (Kraft-)training und Fehlbelastung

Bei übergewichtigen Menschen kann es vorkommen, dass die Fußmuskulatur nicht mehr genug Kraft aufweisen kann und sich die Statik der Füße verändert. Lange Wanderungen, Tanzen mit Absatzschuhen, sowie Joggen und langes Stehen können innerhalb eines schleichenden Prozesses Schmerzen im Fußballen hervorrufen. Gleichzeitig ist die Entstehung von Schwielen und Blasen bei zu intensiver Bewegung sehr Wahrscheinlich.

Wenn Sie vor diesem Hintergrund davon ausgehen, dass ein starkes Fußbett die Fußmuskulatur unterstützt und bereits vorhandene Schmerzen lindern kann, liegen Sie falsch. Fällt die Unterstützung zu stark aus, müssen sich sowohl Sehnen als auch Muskeln nicht mehr anstrengen und werden über die Jahre empfindlich geschwächt. Letztendlich ist eine Stabilisierung des Fußgewölbes nicht mehr möglich, wodurch eine Verschiebung der Fußstellung unausweichlich ist.

Traumata und entzündliche Prozesse

Ermüdungsbrüche sowie Traumata können ebenfalls Ursachen für Schmerzen im Fußballen sein, die sich nur schwer lindern lassen. Vorrangig zählen zu den häufigsten Auslösern Unfälle, Sprünge aus mittlerer Höhe sowie langandauernde Ausdauereinheiten.

Auch Entzündungen durch Gicht, an den Sehen oder Schleimbeutelreizungen verursachen schmerzende Fußballen. Wenn sich zudem Entzündungsprozesse in Gelenken und Muskeln abspielen, ist die Bewegung der betroffenen Person in der Regel rasch sehr stark eingeschränkt. Weitere körperliche Störungen, wie zum Beispiel rheumatische oder arthritische Krankheiten und Infektionen, stehen im Zusammenhang mit den bereits genannten entzündlichen Prozessen.

Ob es sich um eine Entzündung handelt, können Sie an Anhand von warmen Stellen, Rötungen sowie Schwellungen am Fußballen feststellen.

Körperlicher Verschleiß mit schmerzhaftem Ausgang

Neben altersbedingten Verschleißerscheinungen an den Gelenken kann eine Abnutzung des Knorpels (Arthrose) Scherzen im Fußballen hervorrufen. Hierbei gilt insbesondere die sogenannte Fußwurzelarthrose als eine unangenehme Entzündung, die sich nur schwer innerhalb eines langwierigen Prozesses lindern lässt. Im Anfangsstadium der Arthrose kann die Flüssigkeitsproduktion im Fuß durch zusätzliche Bewegung angeregt werden, sodass sich der Schmerz lindern lässt. Bei einer fortgeschrittenen Arthrose ist diese Form der Behandlung jedoch nicht mehr möglich.

Störungen im Nervensystem

Eingeklemmte Nerven oder Reizungen einer Nervenwurzel können für Schmerzen im Fußballen sorgen. Darüber hinaus lassen sich die am Fuß auftretenden Beschwerden oftmals auf Probleme im Rückenbereich zurückführen. Zu diesem Phänomen kommt es in der Regel immer dann, wenn Bandscheibenmaterial in den Spinalkanal und von dort aus über die Nervenleitbahnen zum Fuß gelangt. Infolge dessen treten hier Taubheitsgefühle sowie Schmerzen im Fußballen auf. Wenn Sie also einen brennenden oder stechenden Schmerz verspüren, kann dies auf eine nervliche Ursache zurückzuführen sein.

Zu einer schmerzhaften Störung des Nervensystems kann zudem ein langsam gewuchertes Bindegewebe beitragen, welche einen Nerv eindrücken kann (Morton Neurom). Durch das Tragen von Ski- und Wanderschuhen oder engen Stiefeln entsteht oft das sogenannte Tarsaltunnelsyndrom, welches durch eingeklemmte Nerven begünstigt wird und für erheblich Schmerzen am Fußballen sorgt.

Das am häufigsten auftretende Fußproblem

Unter dem Krankheitsbild Hallux valgus leidet nahezu jeder dritte Mensch. Durch die Verschiebung der Groß- über die Nachbarzehen entsteht langsam eine beulenartige Ausprägung am Innenrand des Fußes. Bevor es zu einem ausgeprägten Hallux valgus kommt, entsteht der bekannte Spreizfuß, welcher sich durch eine Absenkung des mittleren Fußgewölbes charakterisiert und dabei Schmerzen im Fußballen verursacht. Um die schmerzenden Symptome zu lindern, ist eine fokussierte Kräftigung der Fußmuskeln empfehlenswert.

Sowohl hohe als auch eng anliegende Schuhe sind gemeinsam mit wenig Barfußlaufen maßgeblich für die Verkrümmung der Muskulatur an den Füßen verantwortlich. Daraus resultiert die Entstehung des Spreizfußes bzw. des Hallux valgus.

Schmerzhafte Nekrosen

Durch das Absterben von Knochenzellen wird der Stoffwechsel eines jeden Menschen erheblich beeinträchtigt. Schmerzhafte Erscheinungen im Fußballen lassen sich oftmals mit der sogenannten Nekrose begründen. So ist zum Beispiel die bekannteste Nekrose „Morbus Köhler“ dafür verantwortlich, dass ein Verfall der Knochenzellen an den jeweiligen Fußwurzelknochen rund um die Region des Grundgelenks stattfindet. Dieses grenzt direkt an den Fußballen an. Mit dem Absterben der Zellen geht die Abtragung von Knochenmasse sowie eine Verformung einher.

Fußballen-Schmerz lindern: Die richtigen Schuhe

Fußschmerzen bzw. Probleme mit Ihren Füßen können Sie fast immer auf das Tragen von falschen Schuhen sowie die damit einhergehenden falschen Bewegungsabläufe zurückführen. Um Blasen, schmerzhafte Entzündungen oder Nervenschmerzen zu verhindern, ist es deshalb umso ratsamer, das für den Zweck angemessene Laufwerkzeug zu wählen und Ihren Füßen auf diese Abwechslung zu bieten.

Neben dem idealen Schuh für Ihre Füße sind spezielle orthopädische Einlagen das passende Mittel, um Ihren Füßen etwas Gutes zu tun und um etwaigen Beschwerden konsequent vorzubeugen. Vermeiden Sie in erster Linie Schuhwerk, welche ein dickes und ebenso starres Material besitzen und spitz zulaufen. Hat der sogenannte Vorfuß zu wenig Bewegungsspielraum, besteht die Gefahr, dass das vordere Fußgewölbe erschlafft. Wenn Sie sich darüber hinaus entschließen können, auf High Heels oder ähnliches zu verzichten, lindern Sie die ohnehin große Belastung Ihrer Füße auf ein Vielfaches.

Um bereits vorhandene schmerzhafte Beeinträchtigung zu lindern oder diesen effektiv vorzubeugen, sollten Sie sich für Schuhe entscheiden, welche mindestens Ihren empfindlichen Zehen ausreichend viel Spielraum gewähren und zudem die Ferse bequem umschließen. Neben dieser Faustformel sollten Sie auf sowohl flache als auch flexible Schuhsohlen achten. Diese ermöglichen während des Gehens/Abrollens ein natürliches Abrollen und leiten die entstehende Bewegungsenergie durch den Fuß hindurch. Dadurch werden die Fußmuskeln in Ihrer Gesamtheit trainiert und dazu veranlasst, aktiv zu bleiben. Für das Lauftraining eignen sich rutschfeste und griffe Sohlen ideal.

Sie müssen sich stets vor Augen führen, dass Ihre Füße die Abwechslung lieben. Das passende Schuhwerk, kann Schmerzen im Fußballen aktiv lindern. Um das Lindern von schmerzenden Füßen nachhaltig zu unterstützen, sollten Sie deshalb unterschiedliche Schuhmodell mit verschiedenen Absatzhöhen tragen, sodass keine einseitige Belastung für die Muskeln, Bändern und die Knochen entsteht. Wenn es sich nicht gerade um einen stundenlangen Kilometermarsch handelt, sind in diesem Zusammenhang selbst hochhackige Schuhe durchaus ein probates Mittel, um die schmerzhaften Beschwerden ein wenig zu lindern.

Hinsichtlich des zur Herstellung verwendeten Materials dürfen Sie sich ebenfalls von Ihrer wählerischen Seite zeigen und auf PVC sowie Kunstleder neben den cool wirkenden Flipflops verzichten. Weitaus verträglicher sind Schuhe aus Baumwolle, Leder oder natürlich vorkommenden Stoffen, um die Schmerzen zu lindern. Im besten Fall kaufen Sie Ihre Schuhe am späten Nachmittag oder in den Abendstunden, da Ihre Füße über den Tag hinweg leicht anschwellen. Der Kauf in den Morgenstunden kann Ihre Wahl verfälschen und dazu führen, dass sich die Schmerzen im Fußballen weiterhin nicht lindern lassen.

Was tun, um die Schmerzen im Fußballen zu lindern?

Schnell eintretende Ermüdungserscheinungen beim Stehen oder Gehen sowie die Bildung von schmerzhaften Druckstellen sind über den Alltag enorm lästige Begleiter und können Ihre Lebensqualität beeinträchtigen. Abhängig von der Ursache sowie der Intensität der Schmerzen gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Beschwerden zu lindern.

Hält der Schmerz selbst nach der Behandlung mit einer Salbe oder nach verhältnismäßig langen Entspannungsphasen weiterhin an, sollten Sie zunächst unbedingt Ihren/Ihre Hausarzt/Hausärztin konsultieren, um die Ursache zu ermitteln. Liegt beispielsweise eine geschwächte Muskulatur dem Übel zugrunde, können Sie in Eigenregie zuhause verschiedene Übungen zu deren Stärkung absolvieren und auf diese Weise die schmerzhafte Überbelastung lindern. Eine Ergänzung hierzu gibt es in Form von speziellen Bandagen, Einlagen oder Schienen.

Bereits stark ausgeprägte Entzündungen lassen sich in den allermeisten Fällen ausschließlich durch einen operativen Eingriff oder einer entsprechenden medikamentöse Behandlung lindern und nachhaltig beherrschen. Hierzu sollten Sie unbedingt in engem Kontakt zu Ihrem Arzt stehen und die Fortschritte der Behandlung zum Lindern des Schmerzes genau beobachten.

Physiotherapeutische Ansätze und Kräftigung der Muskelgruppen

Um aktiv die Schmerzen im Fußballen zu lindern können Sie das Barfußlaufen in Ihren Alltag integrieren und zusätzliche Kräftigungsübungen durchführen. Fangen Sie schlicht an und ziehen Sie zuhause ihre Schuhe sowie Socken aus und bewegen Sie sich frei durch Ihre eigenen vier Wände. Allein durch diese selbstverständlich wirkende Maßnahmen verschaffen Sie Ihren Füßen Freiheit und lindern automatisch die Schmerzen im Fußballen. Es spricht zudem nichts dagegen, während eines ausgiebigen Spaziergangs die Schuhe auszuziehen und barfuß über eine Wiese zu laufen.

Gerade zu Beginn werden Sie feststellen, dass sich Ihre Füße durch ein leicht stechendes und/oder kitzelndes bemerkbar machen. Im Laufe der Zeit lässt dieses Gefühl jedoch und Ihre Füße gewöhnen sich an die unterschiedlichen Untergründe. Sie stärken nicht nur die Muskelgruppen Ihrer Füße, sondern fördern auch deren Durchblutung in einem erheblichen Ausmaß.

Ergänzend verschaffen Sie Ihren Füßen Abwechslung und lindern eventuell vorhandene Schmerzen durch das anspruchsvolle Falten eines Handtuchs oder einer Zeitung. Sie können sich zudem selbst etwas beweisen, wenn Sie es schaffen, mit einem Ihrer Füße einen simplen Stift vom Boden aufzusammeln. Alle diese augenscheinlichen Kleinigkeiten tragen dazu bei, Ihre Schmerzen im Fußballen zu lindern oder diese erst gar nicht entstehen zu lassen.


Alle Lexikon-Begriffe auf einen Blick