Sehnenschmerzen im Fuß

Eine Läuferin entfernt sich von der Kamera
Sehnenschmerzen im Fuß

Sehnenschmerz im Fuß erkennen

Woraus können Sie schließen, dass es sich bei Ihren Schmerzen im Fuß wahrscheinlich um einen Sehnenschmerz handelt? Schließlich kommen unterschiedliche Ursachen in Betracht, wenn Ihr Fuß Beschwerden bereitet:

Typisch ist, dass Sehnenschmerzen während der Beanspruchung des Fußes auftreten und abnehmen oder aufhören, wenn der Fuß sich in Ruhelage befindet. Ein weiteres Indiz ist die Art des Schmerzempfindens: Oft werden Sehnenschmerzen als ziehend oder stechend beschrieben. Sie sind meist durch Überlastung der Füße hervorgerufen worden: Wenn Sie daher Ihre Füße mehr als gewöhnlich beansprucht haben, können Sie vermuten, dass die Schmerzen von bestimmten Sehnen am Fuß herrühern. Vor allem bei Sportlern sind häufiger Füße und Kniebereich von Sehnenschmerz betroffen, als die oberen Extremitäten.

Sehnenstränge verbinden die Muskeln mit den Knochen. Sie übergreifen ein Gelenk und vermitteln den durch Muskelanspannung bewirkten Zug auf eine knöcherne Stelle hinter dem Gelenk, wo die Sehne ansetzt. Das ermöglicht die Gelenkbewegung. Sehnen bestehen aus straffem Bindegewebe mit überwiegend längs der Zugrichtung verlaufenden Fasern. Sie weisen eine starke Zugfestigkeit auf, aber geringere Dehnbarkeit. Bei Überdehnung können daher leicht kleine Risse in den Sehnen auftreten. Generell wird unterschieden zwischen Sehnenreizung und Sehnenentzündung:

Sehnenreizung am Fuß

Die Sehnenreizung ist meist ein erstes Alarmzeichen für eine Überlastung des Fußes. Beachten Sie diesen Weckruf, können Sie der schwereren Form, der Entzündung (Inflammation) von Fußsehnen, in der Regel rechtzeitig entgegenwirken. Das erste Auftreten von Sehnenschmerz am Fuß macht sich beim Anspannen oder Dehnen desjenigen Muskels, dem die Sehne angehört, bemerkbar. Beispielsweise wenn Sie sich auf die Fußballen erheben, schmerzt die Achillissehne. Meist treten die Schmerzen an der Verbindungsstelle zwischen Sehne und Muskel oder Sehne und Knochen auf. Manchmal können Sie eine leichte Schwellung oder Verhärtung des betroffenen Bereichs beobachten.

Sehnenentzündung (Tendinitis) und Sehnenscheidenentzündung (Tendovaginitis) am Fuß

Entzünden können sich sowohl die Sehnen als auch die Sehnenscheiden am Fuß. Wo die Sehnen über Knochenvorsprünge oder dicht unter der Haut verlaufen, besteht ein erhöhtes Risiko für Druck oder Reibung. Dort besitzen die Sehnen mit Synovia (Körperflüssigkeit, „Sehnenschmiere“) gefüllte Hüllen, die Sehnenscheiden. Sie üben eine Schutzfunktion aus und vermindern Abnutzung.
Ebenso wie bei der Sehnenentzündung spüren Sie im Falle einer Sehnenscheidenentzündung Druckschmerzen am Sehnenverlauf sowie Bewegungsschmerzen. Gehen Sehnen- und Sehnenscheidenentzündung miteinander einher, handelt es sich um eine Tenosynovitis. Ist die Entzündung bereits weit fortgeschritten, fühlen Sie zunehmend den ziehenden, manchmal stechenden Sehnenschmerz entlang des Sehnenverlaufs auch im Ruhemodus, vor allem nachts. Dann machen sich an den betroffenen Stellen häufig Schwellungen, Rötung und Überwärmung bemerkbar.

Lokalisieren und Usachen von Sehnenschmerz am Fuß

Sehnenschmerzen, die direkt im Fußbereich entstehen, lokalisieren Sie hier:
– Am Fußspann: Die Sehne des vorderen Schienbeinmuskels (Tibialis anterior-Sehne) ermöglicht das Heben der Zehen und wird beim Aufsetzen und Abrollen des Fußes beansprucht. Auf dem Fußrücken können sich durch Druckschmerz begleitete Schwellungen des Weichteilgewebes abzeichnen.
– Im Mittelfuß: Dabei kann es sich um eine Sehnenentzündung der Fußhebersehne im Bereich des Kahnbeins handeln.
– An der äußeren, inneren oder unteren Fußsohle (Plantarfasziitis). Dieser Sehnenschmerz betrifft die Sehnenplatte an der Fußsohle.
Darüber kann Sehnenschmerz in denjenigen Muskel-Sehnensträngen auftreten, welche die Wade bzw. das Schienbein mit dem Fuß verbinden. Diese Sehnen wirken mit an der Beugung und Drehung sowie der korrekten Ausrichtung des Fußes. Das betrifft die Achillissehne, die Peroneussehne am langen und kurzen Wadenbeinmuskel und die Musculus tibialis posterior oder anterior Sehnen am hinteren und vorderen Schienbeinmuskel. Dann ist der Sehnenschmerz meist im Bereich des Sprunggelenks angesiedelt.

Symptomatik einer Plantarfasziitis als typisches Beispiel für Sehnenschmerz am Fuß

Die Entzündung der Sehnenplatte an der Fußsohle (Plantarfasziitis) ist eine der häufigsten Ursachen für Sehnenschmerz im Fußbereich. Die Plantarsehne dient der Stabilisierung des Fußgewölbes, sie unterstützt den Fuß beim Gehen und verbindet das Fersenbein mit den Zehen, indem sie sich fächerförmig zu ihnen ausbreitet. Dank der Plantarsehne können wir die Zehen beugen. Sie besteht aus vielfach verwobenen Strängen. Oft beruht die Entzündung auf erhöhter Reibung im Bereich des Sehnenansatzes am Knochen. Eine Plantarfasziitis ruft meist Schmerzen im Fersenbereich hervor. Beschwerden können auch an weiteren Teilen der Sehnenplatte empfunden werden, z.B. wenn Sie die Zehen bewegen.
Viele Betroffene spüren unbestimmte Schmerzen beim Abrollen des Fußes. Bei Laufsportlern sowie Ausübenden von Springsportarten und Tänzern ist besonders während gesteigerter Trainingseinheiten vor Wettkämpfen die Entzündung der Plantarsehne eine weit verbreitete Diagnose.
Da die meisten Leistungsportler ihr Training vor Wettkämpfen auch mit Fußbeschwerden fortführen, können hier folgende Symptome einer fortschreitenden Plantarfasziitis beobachtet werden: Bekannt ist der morgentliche stechende Sehnenschmerz nach dem Aufstehen, der sich im Tagesverlauf verringert. Zudem tritt häufig am Anfang des Trainings ein „Anlaufschmerz“ auf. Dieser legt sich während der aktiven Trainingsphase, doch setzt er in den Pausen wieder voll ein. Spätestens, wenn der intensive Schmerz dauerhaft anhält, können Sie von einer starken Entzündung ausgehen.

Oft tragen körperliche Fehlhaltungen, Fehlbelastung und Fußfehlstellungen zur Überlastung bestimmter Fußsehnen bei. Das Gleiche gilt für Übergewicht und Bluthochdruck. Dabei spielen oft mehrere dieser Faktoren zusammen.
Daneben kommen weitere Ursachen für Sehnenschmerz in Betracht: Leichtere Verletzungen mit Einblutungen der Sehne können sogenannte Traumata hervorrufen. In selteneren Fällen kann eine bakterielle Infektion vorliegen. Eine infektiöse Sehnen- oder Sehnenscheidenentzündung beruht auf dem Eindringen von Keimen vor allem durch offene Wunden. Sie zeichnet sich aus durch plötzlich einsetzende Schmerzen und eine deutliche, sich heiß anfühlende gerötete Schwellung. Die Infektion kann von Fieber begleitet sein.

Behandlung und Therapien bei Sehnenschmerz

Oberstes Gebot ist konsequente Schonung durch Belastungsreduktion! Der Fuß muss weitgehend ruhiggestellt, ev. hochgelegt werden, bis die Beschwerden abgeklungen sind.
– Bei akuter Sehnenentzündung kann das Auflegen einer Kühlkompresse wohltuend sein. Ein traditioneller Quarkwickel tut es auch.
– Tapen wirkt etwas druckentlastend und hilft durch Blutgefäßerweiterung beim Ausheilen. Eine unterstützende Fuß- oder Sprunggelenkbandage anzulegen macht ebenfalls Sinn.

Die Ruhephase beim Heilungsprozess gibt Ihnen Zeit, den eigentlichen Ursachen des Sehnenschmerzes auf den Grund zu gehen und präventive Maßnahmen zu ergreifen:
– Liegen Fehlhaltungen des Fußes oder falsche Bewegungsmuster zugrunde, können Physiotherapeuten und Fitnesstrainer, ggf. auch Orthopäden hinzugezogen werden.
– Auch wenn Übergewicht oder Bluthochdruck ihrem Fuß „Druck machen“, können Sie entsprechende fachliche/ medizinische Hilfe einholen.
– Treiben Sie Sport, erarbeiten Sie ggf. ein neues Konzept für Ihr Training, um wiederholten oder andauernden Überforderungen der Sehnen vorzubeugen. Letztere führen zur Chronifizierung des Leidens und bleibenden Schädigungen durch Narben und Kalkablagerungen (Indiz Knirschen!). Liegt bereits eine Verklebung vor, kann eine Operation am Fuß unumgänglich sein. Dies gilt es zu vermeiden!
– Bei oft altersbedingten Abnutzungserscheinungen unseres Halteapparats ist es wesentlich, individuell geeignete, gut gedämmte Schuhe zu tragen.

Halten die Schmerzen am Fuß an, suchen Sie den Arzt auf! Vor allem müssen andere Ursachen wie der Ermüdungsbruch ausgeschlossen werden. Meist reicht die körperliche Untersuchung des Fußes mit Abtasten und gezielten Bewegungstests für eine Diagnostik aus. Darüberhinaus stehen bildgebende Verfahren zur Verfügung wie Ultraschall, Röntgen und MRT.
– Wird eine bakterielle Infektion diagnostiziert, ist die Einnahme von Antibiotika meist erforderlich.
– Eine rheumatische Erkrankung als Ursache für den Sehnenschmerz kann ebenfalls medikamentös behandelt werden.
– Wenn sich aufgrund einseitiger Überlastung ein knöcherner Fersensporn am Ansatz zwischen Fersenknochen und Sehne gebildet hat, muss ggf. eine Operation in Betracht gezogen werden sowie Anleitung für Haltungskorrekturen in der Physio.
Die Verschreibung von Schmerzmedikamenten und entzündungshemmenden Mitteln, Gelen und Cremes sind bei starkem Sehnenschmerz eine gute Option, jedoch keine dauerhafte Lösung. Bei hartnäckigen Fällen kann eine Stoßwellen- oder Lasertherapie zum Einsatz kommen.

Der Heilungsprozess kann bestenfalls nur einige Tage, bei starken oder chronifizierten Entzündungen jedoch Monate betragen. Unerlässlich ist, nach dem Ausheilen und Abklingen von Sehnenschmerz den Fuß zunächst vorsichtig und schonend zu belasten und ein langsames Aufbautraining zu beginnen. Kräftigungsübungen und vor allem das Dehnen und Lösen zur Vermeidung einer überhöhten Muskel- und Sehnenspannung sind wichtig. So beugen Sie dem Sehnenschmerz in Zukunft vor!

Ursachen für Fußschmerzen

  • Arthrose oder Arthritis
  • Sehnenentzündungen
  • Nervenkompression
  • Knochenverletzung und Trauma
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Gicht oder Rheuma
  • Durchblutungsstörungen
  • Knochennekrose (Osteonekrose)
  • Fehlstellungen der Fußgewölbe
  • Umknicktraumen und Bandrupturen
Achillessehne Anlaufschmerzen Arterielle Verschlusskrankheit Arthritis Arthrose Außen Hüfte Baker Zyste Ballenzehe Bandscheibe Bandscheibenvorfall Bei Bewegung Beinschmerzen Bewegungseinschränkung Blockade Bluterguss Brennende Schmerzen Bänderverletzung Diabetes Druckgefühl Leiste Druckstellen Druckstellen Fuß Druckumverteilung Durchblutungsstörung Einklemmung Ischiasnerv Fehlhaltung Körper Fehlstellung Fußfehlstellung Fußschmerzen Fußwurzel Gefäßkrankheit Gelenkentzündung Gelenkverschleiß Gesamtes Bein Großzehschiefstand Hallux valgus Hüftdysplasie Hüftgelenk Hüftschmerzen Hühneraugen Ilisosakralgelenk Instabilität Fuß Instabilität Wirbelsäule Ischiasnerv ISG-Blockade Kniearthrose Kniekehle Knieschmerzen Knochenbruch Knocheninfarkt Kompression Krallenzeh Körperstabilität Leiste Leistenschmerzen Lendenwirbel Maßgefertigte Schuheinlagen Mittelfuß Muskelschmerzen Muskelungleichgewicht Muskuläre Dysbalancen Nerveneinklemmung Nervenengpass Nervenerkrankung Nervenschmerzen Oberschenkel Oberschenkelschmerzen Orthopädische Einlagen Orthopädische Maßschuhe Orthopädische Schuheinlagen Osteoporose Patella Physiotherapie Prellung Rheuma Ruheschmerzen Rückenschmerzen Schiefhaltung Schleimbeutelentzündung Schmerzen Sport Schwellung Sensomotorische Einlagen Spannungsgefühl Knie Spreizfuß Sprunggelenk Stechende Schmerzen Taubheitsgefühl Thrombose Trauma Treppensteigen Unfall Unterschenkel Verletzung Verspannung Vorderer Kniebereich Vorderfuß Vorwölbung Leiste Wadenschmerzen Zehen Überbelastung Überwärmung Knie